Seemotive :

            Darwins Reise mit der "Beagle"!
title


2009 haben wir ein "Darwin - Jahr"!
Vor 200 Jahren wurde der britische Naturforscher Charles Robert Darwin geboren (* 12. Februar 1809; 19. April 1882).
Und vor 150 Jahren veröffentlichte Darwin sein Hauptwerk, "die Entstehung der Arten".
Darwin gilt wegen seiner wesentlichen Beiträge zur Evolutionstheorie als einer der bedeutendsten Naturwissenschaftler.

Die fast 5 Jahre dauernde Reise mit der HMS "Beagle", auf der Darwin rund um die Welt segelte, wurde von ihm als das wichtigste Ereignis in seinem Leben bezeichnet. Diese Fahrt hat seinen gesamten Werdegang bestimmt und war die Basis für sein Gesamtwerk.


Beagle
Daten der "Beagle":

Bauwerft Woolwich Dockyard,
Stapellauf 1820 als Brigg,
1825 zum Vermessungsschiff umgebaut,
Takelung als Bark,
Verdrängung 235 long tons,
L*B*T :   27,43 * 7,46 * 3,35 m,
10 Kanonen,
6 Beiboote für Vermessungsarbeiten in flachen Gewässern,
60 - 64 Mann Besatzung,
1870 zum Abwracken verkauft.

Beagle


FitzRoy
Beagle
Von 1826 bis 1843 unternahm die "Beagle" unter verschiedenen Kommandanten mehrere Vermessungsfahrten, hauptsächlich an den Küsten Südamerikas und in australischen Gewässern.
Die Reise von 1831 bis 1836 stand unter dem Kommando von Kapitän Robert FitzRoy (Marke links). Er hatte die "Beagle" bereits 1828 in Rio de Janeiro übernommen, als der damalige Kommandant sich das Leben genommen hatte.
Für die zweite Fahrt der "Beagle" nach Südamerika wurde ein naturwissenschaftlicher Begleiter gesucht. Diesen unbezahlten Posten erhielt der erst 22jährige Darwin durch Vermittlung seines Botanikprofessors.


Beagle
Beagle Auf der Marke der Cocos Inseln ist im Vordergrund eine Doldenkoralle abgebildet.
Die "Beagle" hatte Blitzableiter an allen drei Masten und am Bugspriet. Die Kanonen waren aus Bronze um die Deviation der Kompasse zu vermindern. Dies war für die Vermessungsarbeiten wichtig. Dazu waren 24 Chronometer an Bord!
Darwin hatte einen kleinen "Verschlag" innerhalb der Kapitänskajüte.
Auf der Poop befand sich ein kleines Deckshaus für die Kartenarbeit bei den Vermessungen. Auf der Überfahrt nach Südamerika waren dort ein Missionar und drei "missionierte" Südamerikaner untergebracht. Es war der Reverend Richard Matthews und die drei in England erzogenen Feuerländer, die FitzRoy bei seiner ersten Fahrt nach England gebracht hatte.


Darwin
Darwin
Darwin hatte ein Medizinstudium begonnen, das ihn nicht begeisterte. Sein Vater drängte ihn dann zum Studium der Theologie. Während dieser Zeit nahm Darwin auch an Botanikvorlesungen teil und beschäftigte sich mit Geologie. Er las Alexander von Humboldt, plante eine Reise nach Teneriffa und lernte Spanisch.
1831 wurde er dann zur Fahrt auf der "Beagle" vorgeschlagen, die er begeistert annahm.


Beagle
Am 27. Dezember 1831 stach die "Beagle" in See. Darwin wurde seekrank. Dennoch begann er mit seinen Studien. Er setzte ein engmaschiges Schleppnetz aus, fing Plankton Organismen und untersuchte sie unter dem Mikroskop.
Die Reise führte über Teneriffa, die kapverdische Insel Santiago bis nach Salvador da Bahia, Brasilien. Während die "Beagle" ihre Vermessungsaufgaben entlang der südamerikanischen Küste aufnahm, blieb Darwin an Land. Von Rio aus unternahm er geologische und botanische Untersuchungen im Landesinnern.


Beagle
crab
Darwin hielt alle seine Entdeckungen und Untersuchungen in vielen Notizbüchern fest. Er erstellte Notizbücher über die Fahrt, über geologische und zoologische Entdeckungen, über seine Exkursionen an Land. Und er trug alle seine gesammelten Proben sorgfältig nummeriert und datiert in weiteren Notizbüchern ein.
Von Montevideo aus schickte er erste geologische Proben nach England (1832). In den folgenden drei Jahren folgten weitere Sendunmgen mit pflanzlichen, tierischen, fossilen und geologischen Fundstücken.


instruments
Auf diesen drei Marken sind Darwins "Werkzeuge" dargestellt: Mikroskop, Fernglas und ein Hammer.
Darwin bekam an Bord die Spitznamen "Fliegenfänger" oder "Philosoph".


slavery
In Brasilien wurde Darwin auch mit der Sklaverei konfrontiert. Er war ein vehementer Gegner der Sklaverei und geriet deswegen mit dem Commander FitzRoy in Streit.


missionare
Im Gebiet von Feuerland wurde für Reverend Richard Matthews und die drei in England erzogenen Feuerländer, die FitzRoy bei seiner ersten Fahrt nach England gebracht hatte, eine Missionsstation errichtet.
Als die "Beagle" ein gutes Jahr später die Missionsstation erneut aufsuchte, war diese zerstört. Dennoch konnten sie den Reverend befreien.
Allerdings, der Missionsversuch von FitzRoy war gescheitert.


maintenance
Beagle canal
Während der fünfjährigen Reise musste die "Beagle" mehrfach überholt werden, auf der Marke links am Ufer des Santa Cruz in Patagonien.
Bei den Vermessungsarbeiten rundete die "Beagle" Kap Hoorn, sie fuhr in den nach ihr benannten Beagle Kanal (rechtes Bild) und sie erreichte den Pazifik durch die Magellanstrasse.


Im September 1835 wurden die Galapagos Inseln erreicht. Darwin beschäftigte sich intensiv mit der Pflanzen- und Tierwelt der Inseln. Er liess sich auf jeder der zehn Inseln absetzen. Er beobachtete Echsen, Schildkröten und die Vogelwelt. Er sammelte, schoss, stopfte aus, zeichnete und schrieb seine Notizbücher voll.
Hier fand Darwin den Beweis für seine Annahme, dass alles auf Erden sich in einer stetigen Wandlung und Weiterentwicklung befindet. Die relativ jungen, vulkanischen Galapagos Inseln waren im Zusammenhang mit der geringen Vielfalt der Tierwelt ein Raum zur Schaffung neuer Lebensformen.
Galapagos


Galapagos
Berühmt geworden sind die Darwinfinken von den Galapagos-Inseln (mittlere Marke).
Während seines Aufenthaltes auf den Inseln hat Darwin ihnen noch nicht viel Beachtung geschenkt. Erst Jahre später stellte er in seinen Aufzeichnungen 14 verschiedene Arten von Finken fest, die die Inseln bevölkern.
Ihm fiel dabei die Vielfalt unterschiedlicher Schnäbel auf. Sie waren spitz oder gedrungen oder gebogen oder lang oder kurz; die Evolution hatte für jede Art den idealen Nahrungsbeschaffungsschnabel geformt.


Im Oktober 1835 verliess die "Beagle" die Galapagos Inseln. Im November wurde Tahiti erreicht und dann ging es weiter nach Neu Seeland. Auf dieser Fahrt vervollständigte Darwin seine Theorie über die Entstehung der Korallenriffe. Die Korallen setzten sich an erloschenen Vulkankratern ab und begannen dort zu wachsen, so dass bald Atolle entstanden.
atoll


Australia
Australia
Am 21. Dezember 1835 wurde Neu Seeland erreicht, am 12. Januar 1836 Sydney. Dann segelte die "Beagle" weiter zu den Cocos Inseln, nach Mauritius und dann nach Simons Town bei Kapstadt (31. Mai 1836).
Es folgten Aufenthalte auf St. Helena, Ascension und nochmal ein Abstecher nach Brasilien. Nach einem Zwischenstopp auf der Azoreninsel Terceira lief die Beagle am 2. Oktober 1836 in den englischen Hafen Falmouth ein. Die Reise hatte also rund 4 Jahre und 10 Monate gedauert.
Als Darwin die "Beagle" verliess, hatte er 12 Kataloge seiner Sammlungen erstellt. Seine Notizen umfassten 24 Tagebücher. Davon betrafen 368 Seiten die Zoologie, 1383 Seiten die Geologie und 770 Seiten seine Reisetagebücher.
1.529 in Spiritus konservierte Arten sowie 3.907 Häute, Felle, Knochen, Pflanzen etc. waren das weitere Ergebnis der fast fünfjährigen Reise.


evolution
evolution
evolution
Darwin forschte weiter, er schrieb Bücher. Er heiratete seine Cousine Emma Wedgwood und das gemeinsame Vermögen erlaubte ihm ein Leben als Privatier. Er war auch oft krank. Erst 23 Jahre nach seiner Fahrt auf der "Beagle" veröffentlichte er sein Hauptwerk "Die Entstehung der Arten" (The Origin of Species), siehe Marke rechts.
Darwin schrieb insgesamt 20 Bücher, darunter auch ein Werk über die Abstammung des Menschen.
Seine Meinung, dass der Mensch keine eigenständige Schöpfung ist, sondern ein Evolutionsprodukt wie Millionen anderer Arten brachten ihm viele Feinde, besonders der Kirche, ein. Darwin wurde in Karikaturen als Affe dargestellt.
Darwins Evolutionstheorie gilt heute als unbestritten, er hatte Recht!
evolution
Wikipedia Enzyklopädie:
Evolution ist die Veränderung der vererbbaren Merkmale einer Population von Lebewesen von Generation zu Generation. Diese Merkmale sind in Form von Genen kodiert, die bei der Fortpflanzung kopiert und an den Nachwuchs weitergegeben werden. Durch Mutationen entstehen unterschiedliche Varianten dieser Gene, die veränderte oder neue Merkmale verursachen können.


Der Kapitän Robert FitzRoy war ein hervorragender Seemann. Wie er die doch recht plumpe "Beagle" durch unbekannte Gewässer mit Riffen, durch Stürme und gegen Meeresströme sicher um die Welt brachte ist eine Meisterleistung.
1859 wurde er Chefmeteorologe bei der Britischen Admiralität. Auf seine Anregung hin begannen englische Kapitäne Wettertagebücher zu schreiben.
clouds
FitzRoy erstellte Statistiken über die vorherrschenden Windrichtungen und Windstärken rund um England. Er entwickelte sein Sturmglas, ein Barometer, an dem sich der Luftdruck ablesen lässt. Er schrieb zwei umfangreiche Wetterbücher für die praktische Meteorologie. Er erstellte tägliche Wettervorhersagen, die sogar von der "Times" gedruckt wurden. Doch als einige Vorhersagen nicht stimmten, über ihn gespottet wurde und die "Times" seine Vorhersagen einstellte, nahm er sich das Leben.


chart
Es gab englische Pläne, die "Beagle" bis zum Jahre 2009 nachzubauen. Das "Beagle Project Rebuild" konnte allerdings noch nicht realisiert werden.
Es existiert eine Projektstudie.
Infos unter http://www.thebeagleproject.com


chart
Ein Hinweis zur Übersicht, wo eigentlich Kap Hoorn liegt, wo sich die Magellanstrasse und der Beagle Kanal an der Südspitze Südamerikas befinden.


Quellen :

Dietrich Ecklebe, Darwin Doppeljubiläum, Briefmarkenspiegel 2/2009
Hermann Falk, 1 Grad Süd - 90 West, Ueberreuter Verlag, 1971
Wikipedia Internet Enzyklopädie
Svante Domizlaff, Das verkannte Genie, Kapitän FitzRoy, die Yacht, 04/2009
Darwin


© Seemotive Bjoern Moritz, alle Rechte vorbehalten


  Nach oben
  nächste Seite
 zurück
  Menue Seite
  Eingangsseite