Schiffspost
Schiffspost

Aktuelle Nachrichten

von der Arge!

Schiffspost



Bisherige "Aktuelle Informationen", die schon etwas älter sind, also nicht mehr aktuell,
finden Sie in unserem "Archiv" wieder, nur auf diese Zeile klicken!


Bei der Arbeitsgemeinschaft Schiffspost ist das Rundschreiben Nr. 145 erschienen.
Aus dem Inhalt u.a. :
  • Der besondere Beleg, Schuljungenschulschiff SMS "König Wilhelm"
  • Ein ausführlicher Bericht mit Abbildungen und tabellarischen Übersichten über die Bodenseeflotille
  • Aus der See- und Schiffspostgeschichte der Inflationszeit
  • MS "Monte Sarmiento" mit Listen der Reisen und Begebenheiten von 1924 bis 1943
  • Die Gauturnfahrt mit dem Schnelldamopfer "Columbus" des NDL vom 23. - 29.7.1935
  • Israels Schiffspost begann vor 65 Jahren
  • Die Postverbindung nach Indien, Fernost und Australien unter besonderer Berücksichtigung der Linie Bombay - Aden, Teil 4, die Aktivitäten anderer Staaten und mit einer Chronologie
  • Aktuelle Meldungen und Notizen mit Schiffspoststempeln des Eisbrechers "Stettin", Fahrgastschiff "Deutsches Eck", Schonerbrigg "Greif", Museumsdampfer "Schaarhörn", Schulschiff "Thor Heyerdahl" und Fähre "Pellworm I".
  • Aktuelles zur Russland Philatelie
Interessenten wenden sich an den Leiter der Arge Schiffspost,
Herrn Friedrich Steinmeyer, Anschrift, email siehe am Ende dieser Seite.



Israel's Schiffspost begann vor 65 Jahren…
von Wilhelm Brockmann.

Es ist sicher wenig bekannt, dass es auf einigen israelischen Schiffen eine Schiffspoststelle gab. Am ehesten vielleicht noch den Sammlern, die Belege der deutschen HANSEATIC / Deutschen Atlantik Linie gesammelt haben… aber der Reihe nach.

Grundlage dieses Berichtes ist die Ausarbeitung der Bundesarbeitsgemeinschaft Israel im BDPh.e.V. "Die Schiffspost von Israel" / Nr. 9 - 3. Jahrgang / Oktober 1962.

    Diese gliedert sich die Stempel wie folgt:
  • A: Die ständigen Schiffspostämter
  • B: Das Sonder-Schiffspostamt der S/S KEDMAH
  • C: Das mobile Schiffspostamt Haifa BATEAUX DE PLAISANCE
  • D: Das Hafenpostamt Haifa
  • E: Die Sonder-, Werbe-, Orts- und Freistempel mit Schifffahrtsmotiven
  • F: Die Schiffspost auf dem See Genezareth
  • G: Die Haifa'er Paquebotstempel
Hier wollen wir uns aber nur den Bereichen A - C widmen und beginnen mit der Katalogisierung B (der chronologischen Abfolge):
Vor 65 Jahren, am 24./25.10.1949, fand an Bord des S/S KEDMAH die Schlussveranstaltung der "FIRST WORLD CONFERENCE OF THE ISRAEL MARITIME LEAGUE" mit über 200 Delegierten aus den USA, Kanada, Argentinien, Australien, Südafrika, Großbritannien, Frankreich und Italien statt.
israel
Aus diesem Anlass wurde am ersten Tag an Bord der Sonder-Schiffspoststempel B/1 (Grö-ße: 75 x 30 mm) eingesetzt. Es wurden einfache und eingeschriebene Briefe abgefertigt (Nummern bis 0578 bekannt). Tag und der Einkreisstempel dreisprachig den Schiffsnamen und in lateinischen, arabischen und hebräischen Lettern das Datum.
israel
Die Umschrift der Schiffssilhouette nennt in hebräisch die Tag und der Einkreisstempel dreisprachig den Schiffsnamen und in lateinischen, arabischen und hebräischen Lettern das Datum.

Das Schiff wurde 1927 bei Vikers Armstrong in Barrow-in-Furness gebaut und für Straits Steamship Company / Blue Funnel Line als KEDAH - benannt nach der nördlichen Region der Insel Malayisa - Spitzname "The little queen oft he Malacca Straits" 12 Jahre mit Passagieren, Fracht und Post eingesetzt.

Mit Ausbruch des II. WK im Dienst der britischen Marine. 1946 kam sie wieder zur Bauwerft und wurde umgebaut. 1947 kam das Schiff als KEDMAH (Osten) für 75.000 £ zur israelischen ZIM-Line. Auf einer Werft im belgischen Antwerpen wurden innerhalb 10 Monaten umfangreiche Arbeiten für rund 240.000 durchgeführt, bevor das Schiff am 28. Juli 1948 erstmals vor Tel Aviv auf Reede ankerte.
Größe: 3540 BRT; Länge: 100,60 m, Breite: 15,24 m, Tiefgang 4,27 m.

Unter britischer Flagge dann im Dienst zwischen Haifa, Genua, Neapel und Marseille. 1952 beendete die britische Harris & Dickson die Partnerschaft mit der ZIM-Line und das Schiff fuhr ab 2. Nov. 1952 als GOLDEN ISLES Mittelmeerkreuzfahrten unter englischer Flagge. 1955 wurde sie in Genua aufgelegt, 1956 verkauft und 1957 in England verschrottet.

Das Schiff erschien auf zwei Briefmarken: 1980 auf der 1$ "Tempel von Singapore in einer Gruppe von Schiffen und 1995 auf dem Tab einer israelischen Marke zum "50. Jahrestag der ZIM-LINE".

Die ständigen Schiffspostämter

Schiffsname Ersttag Letzttag
SS ARTSA 23.05.1954 oo.oo.1963
SS JERUSALEM 07.06.1954 03.05.1957     1)
SS NEGBAH 01.07.1954 18.10.1956
SS ISRAEL 06.12.1956 oo.oo.1966    2)
SS ZION 28.12.1956 oo.oo.1966
SS THEODOR HERZL 23.05.1957 07.10.1969     3)
SS ALIYYA 14.07.1957 02.04.1958
SS JERUSALEM (neu) 10.12.1957  
MS MOLEDET 08.09.1961  
SS SHALOM 17.04.1964 oo.oo.1967     4)
MV BILU 30.04.1964 oo.oo.1967     5)
MV DAN 10.07.1967  
MV NILI …17.04.1970 …  

1) die JERUSALEM wurde am 03.05.1957 in ALIYYA umbenannt
2) verkauft 1966 nach Portugal - umbenannt in AMELIA DE MELLO
3) Schiff wurde in die USA verkauft
4) 1967 an die Deutsche Atlantik Linie als HANSEATIC
5) 1967 von der ZIM übernommen und als M.V. DAN in Dienst gestellt

Die Postämter auf diesen Schiffen unterstanden dem Hauptpostamt in Haifa. Sie hatten die Funktion von Postnebenstellen (Post-Agency).
Sie fertigten nur einfache Sendungen ab, verkauften Briefmarken, Luftpostleichtbriefe und Ganzsachen.
Der Zahlmeister des Schiffes nahm die Sendungen an und leitete sie nach Bearbeitung entsprechend den Bestimmungen des Weltpostvertrages an das Postamt des nächsten Hafens weiter.

Die Einkreis-Schiffspoststempel mit einem Durchmesser von 35 mm führten den Schiffsnamen links in lateinischen, oben mittig in hebräischen und rechts in arabischen Schriftzeichen.
Entsprechend der Länge des jeweiligen Schiffsnamens wurden unterschiedlich hohe und breite Lettern verwendet; beim SS THEODOR HERZL füllen die hebräischen Schriftzeichen so das ganze obere Rund aus.
Am Ersttag der Verwendung zeigen die Schiffspoststempel - oberhalb des Datums in hebräisch und arabischen Lettern - den "Springenden Hirsch", das Symbol der israelischen Post. Er wurde am nächsten Tag entfernt. Das untere Stempelrund zeigt mehr oder weniger genau die Schiffs-Silhouette und Wasserlinien.

israel

SS Artsa

israel

SS Jerusalem

israel

SS Negbah

israel

SS Israel

israel

SS Theodor Herzl

israel

SS Aliyya

israel

MV Bilu

israel

MV Nili

israel

MV Nili am Ersttag
zusätzlich verwendet

israel
israel
israel
israel
Links oben: Marke mit Abbildung des SS ZION (MiNr. 163 / 1958). Rechts oben: SS SHALOM (MiNr. 295 vom 16.12.1963.
Unten links: SS THEODOR HERZL (MiNr. 435 / 1969). Rechts unten : die (rote) Vignette der ZIM- Line zeigt das SS SHALOM.
israel
Diese israelische Postkarte zeigt das MV BILU.
israel
israel
Zur Jungfernreise des SS ISRAEL von Haifa nach New York wurde am 13.10.1955 beim Postamt Haifa ein Sonderstempel abgegeben.
israel
Haifa 15.4.64 / Werbestempel - Einsatz "M.V. BILU - ROME-HAIFA".
israel
Sonderstempel des Postamtes Haifa 29.4.1953 anlässlich der Indienststellung der SS JERUSALEM, die an diesem Tag die Jungfernreise nach New York antrat.
Das mobile Schiffspostamt "Haifa Bateaux de Plaisance".
(Quellenhinweis: ebenfalls Heft 9 - 3. Jahrgang - / Oktober 1962, zusätzlich Heft 17 - 10. Jahrgang / Dez. 1969 der "Israel - Berichte" und BRIEFMARKENSPIEGEL 1/93).

israel
Ab dem 20.01.1953 wurde an Bord von Touristenschiffen, die Haifa anliefen, während der Liegezeit ein mobiles Schiffspostamt eingerichtet.
Erstmalig vom 20.-23. 01. 1953 an Bord des italienischen M/N GUILIO CESARE.
Dieses Schiffspostamt bot alle Postdienste an und fertigte auch Einschreiben - Sendungen mit einem speziellen R-Zettel ab. Die anfallende Post wurde direkt dem Hauptpostamt in Haifa zur Weiterbearbeitung zugeführt.

Das Schiffspostamt verwendete einen Einkreisstempel mit 35 mm Durchmesser und der Inschrift "HAIFA" in Lateinisch, Hebräisch und Arabisch.
Im inneren Halbbogen oben in französisch "BATEAUX DE PLAISANCE". Ab 12.03.1953 kam der Stempel mit der Unterscheidungszahl "2" (in den Wasserlinien) hinzu, als zwei Schiffe gleichzeitig im Hafen lagen. Ab 22.02.1962 ein weiterer Stempel mit dem UB "3".
Auf einem Schiff wurde aber nur jeweils einer der Stempel eingesetzt.

israel

Die drei in Haifa verwendeten Stempel - hier alle mit dem Ersttagssymbol "Springender Hirsch", der bis 1991 in allen israelischen Stempeln am ersten Tag der Verwendung zu finden ist.

israel
Als Anfang der 1970er Jahre Schiffe auch in dem neu ausgebauten Hafen Ashdod, südlich von Tel Aviv-Yafo, anlegten, wurde auch hier in mobiler Schiffspoststempel verwendet.

In der Zeit vom 20.01.1953 - 11. März 1985 sind diese Stempel wohl auf 314 Kreuzfahrtschiffen verwendet worden, bevor der Service eingestellt wurde.
In den genannten "Israel-Berichten" werden 224 Verwendungen bis zum 21.05.1969 mit Datum, Schiffsnamen und Nationalität aufgelistet.

Stempel HAIFA ohne UB vom 21.4.69 anlässlich des Besuches der REGINA MARIS der Lübeck-Linie Reise während der Reise "Historische Stätten am Mittelmeer" vom 15.04.-07.05.1969.
Lt. Aufstellung Israel-Berichte unter Nr. 222 war das Schiff aber vom 25.-24. 4. 1969 in Haifa.
israel
israel
israel
Zwei weitere interssante israelische Ganzstücke.
Oben links von der MS OSLOFJORD von ihrer Reise nach Haifa 1953.
Rechts eine Karte mit der KEDMAH, oben die Bildseite und unten die Vorderseite.
israel



Thor H.
Seit dem 01.08.2014 wird an Bord des Seglers THOR HEYERDAHL ein Schiffspoststempel verwendet, der auf den 100. Geburtstag Thor Heyerdahls hinweist.
Er soll bis zum Jahresende 2014 eingesetzt werden.
Im Handbuch "Deutsche Schiffspost nach 1945" unserer Arbeitsgemeinschaft hat der Stempel die Nummer 113-TH-002 erhalten.
Kon Tiki
Kon Tiki
Die Maske kommt sicher bekannt vor: sie war auf dem Segel der KON-TIKI zu sehen (linkes Bild).
Auch auf diversen Briefmarken zu verschiedenen Jubiläen der Fahrt Thor Heyerdahl's ist diese Maske abgebildet - hier auf einer Ausgabe von Frz. Polynesien RF von 2007.
Der Stempel verbindet jedoch die Bartlinien fälschlich bis zur Nase!



Quelle:
Die Berichte dieser Seite stammen von Wilhelm Brockmann von der Arbeitsgemeinschaft Schiffspost im Bund Deutscher Philatelisten e.V.
email:   Wilhelm.Brockmann@t-online.de


Interessenten wenden sich an den Leiter der Arge Schiffspost, Herrn Friedrich Steinmeyer, Grosse Fuhren 35, D-27308 Kirchlinteln.
email:   F.Steinmeyer@t-online.de  

Wenn sie auf diese Zeile klicken, kommen sie zur Informationsseite der Arge SCHIFFSPOST.

Wenn sie auf diese Zeile klicken, kommen sie zu einer Seitenübersicht der Arge SCHIFFSPOST.

Wenn sie auf diese Zeile klicken, kommen sie zu einer Seite mit "Regeln" über Schiffspost.


© Seemotive Bjoern Moritz, alle Rechte vorbehalten


  Nach oben
  nächste Seite
  zurück
  Menue Seite
  Eingangsseite